Schulhomepage mit Typo3 erstellen - Tutorial-Teil 5 und Download des kompletten Pakets Schulhomepage mit Typo3

5. Teil der Anleitung "Schulhomepage mit Typo3 erstellen": Fazit und Download des kompletten Pakets Schulhomepage mit Typo3
Anzeige

Schritt 7: Wie kann ich Sie erreichen?

Als nächstes kümmern wir uns darumm, dass die Nutzer direkt auf der Internetseite Mails an die Schule schicken können — ein Kontaktformular muss her.

Wir benutzen wieder eine Erweiterung, diesmal aber nicht von mir. Die Erweiterung heißt »Better Contact«. Begeben wir uns also wieder in das Erweiterungs-Modul und suchen hier nach »sp_bettercontact«, laden und installieren die Erweiterung.

Es sollte schon eine Seite namens »Kontakt« existieren, mit dem Seiten-Modul bearbeiten wir diese jetzt. Wir fügen in der Spalte »Normal« ein neues Inhaltselement hinzu und wählen unter »Formulare« das Konaktformular aus. Dann wechseln wir zum Reiter »Formular«, denn hier müssen wir einige Einstellungen vornehmen.

In dem Reiter »E-Mails« müssen die ersten drei Felder ausgefüllt werden. In das Feld »Sende Benachrichtigung an« muss die Mail-Adresse eingegeben werden, an die der Inhalt des Kontaktformular gehen soll, das wäre zum Beispiel das Sekretariat oder eine andere zuständige Stelle.

Als »Absender E-Mail« sollten Sie eine Adresse eintragen wie kontakt@example.com, nur dass die Domain durch die Domain Ihrer Schulhomepage ersetzt werden muss. Diese Adresse wird dem Sekretariat als Absender-Adresse angezeigt.

Schließlich müssen Sie noch in das Feld »Administrator E-Mail« Ihre eigene Adresse eingeben. So bekommen Sie beispielsweise eine Mail, wenn jemand versucht, über das Kontaktformular Spam zu verschicken.

Das war alles, jetzt können wir speichern und das Formular im Frontend testen. Sie finden den Link zum Kontaktformular im Footer der Seite. Woher weiß Typo3 eigentlich, welche Seiten in dieser Navigation angezeigt werden sollen? Wenn Sie den zweiten Teil meines Artikels gelesen hätten, wüssten Sie das schon, aber vermutlich haben Sie das nicht getan. Also erkläre ich es nochmal kurz.

Schritt 8: Navigation im Footer anpassen

Hält man im Seitenbaum den Mauszeiger über einer Seite oder einem Ordner, so wird nach kurzer Zeit die ID der Seite angezeigt. Diese IDs brauchen wir, wir notieren sie uns für alle Seiten, die wir in dem Footer-Menü haben wollen. Dann wechseln wir zum Template-Modul und bearbeiten die Wurzelseite beziehungsweise deren Konstanten.

Bisher gibt es hier nur eine Konstante footerMenuItems, genau diese Konstante definiert, welche Seiten im Footer-Menü auftauchen sollen. Hier tragen wir jetzt alle IDs der Seiten, die erscheinen sollen, ein. Ich für meinen Teil möchte, dass die Seite »FAQ« aus dem Menü verschwindet, diese hat die ID 10, also entferne ich einfach die 10 aus der Liste und speichere meine Änderungen. Jetzt erscheint die Seite »FAQ« nicht mehr im Footer.

Schritt 9: Machen wir die URLs schön

Bisher haben wir auf der Seite URLs wie typo3.localhost/index.php — damit kann der Nutzer nicht wirklich viel anfangen, wenn er die URL sieht. Aus diesem und vielen anderen Gründen wollen wir nun für »schöne« URLs sorgen, mit denen der Nutzer auch etwas anfangen kann.

Dazu installieren wir als erstes die Erweiterung »RealURL« (Achtung: der Erweiterungsschlüssel ist »realurl« — nicht mehr und nicht weniger). Nach der Installation ist noch ein wenig Konfiguration nötig — aber nur ein wenig.

Als erstes müssen wir die Datei »_.htaccess« im Rootverzeichnis der Webseite finden und den Unterstrich aus dem Dateinamen entfernen. Dann müssen wir ein paar neue Zeilen zu unserem Template hinzufügen. Dazu begeben wir uns wieder einmal ins Template-Modul, wählen die Wurzelseite und bearbeiten das Setup. Folgende Zeilen habe ich leicht modifiziert:

 

config {   sys_language_uid = 0   language = de   locale_all = de_DE   htmlTag_langKey = de   tx_realurl_enable = 1   simulateStaticDocuments = 0   baseURL = http://typo3.localhost/ }

 

Natürlich müssen Sie hier statt meiner Domain die Domain Ihrer Schulhomepage für baseURL eintragen, sonst funktioniert es nicht.

Schließlich müssen wir nochmal zurück in das Erweiterungs-Modul und wählen hier die Erweiteurng RealURL aus. Hier stellen wir sicher das der Haken bei »Enable automatic configuration« gesetzt ist. Wir klicke auf »Aktualisieren«, auch wenn wir nichts geändert haben. Jetzt sollten im Frontend aussagekräftige URLs angezeigt werden. Laden wir die Seite neu und klicken uns zur Seite »Kalender«. Sie hat jetzt die URL typo3.localhost/kalender/ , das ist doch viel besser als typo3.localhost/index.php , oder?

Schritt 10: Ein Impressum ist Pflicht für jede Internetseite!

Jede Internetseite muss ein korrektes Impressum vorweisen — so ist es vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Deshalb müssen auch wir uns um ein Impressum kümmern. Dazu empfehle ich die Lektüre des Artikels "Teure Abmahnungen aufgrund eines fehlenden oder falschen Schulhomepage-Impressums". Ich werde in meine Seite einfach ein Musterimpressum einfügen. Sie müssen unbedingt den genannten Artikel durchlesen und Ihr Impressum gemäß den Vorgaben anpassen.

Schritt 11: Nutzergruppen und Nutzerrechte

Für eine Schulhomepage, die von Schülern mit Inhalt gefüllt werden soll, bietet sich das Content Management System Typo3 gerade wegen der flexiblen Rechteverwaltung an. Es gibt die Möglichkeit, Nutzergruppen mit bestimmten Rechten zu erstellen — bei Bedarf ist es sogar möglich, die Rechte jedes einzelnen Nutzers gesondert anzupassen.

Doch wie so oft bei Typo3 hat die hohe Flexibilität auch eine recht komplizierte Einrichtung zur Folge. Aber im Grunde ist es — einmal verstanden — ganz einfach.

Das dieses Thema aber recht umfangreich und mein Artikel schon viel zu lang ist, verweise ich besser auf einen sehr guten Artikel zum Thema Benutzerrechte und Rechte im Seitenbaum: Rechtevergabe im TYPO3-Backend. Ich beschreibe hier nur grob und im Schnelldurchlauf eine mögliche Einrichtung der Rechte.

Die Struktur der Rechteverwaltung hängt stark davon ab, wie die Inhalte auf der Seite strukturiert sind und welche Schüler welche Aufgaben übernehmen sollen. Ich halte es für sinnvoll, eine Gruppe einzurichten, die nur Zugriff auf die News hat und eine Gruppe die auf alle Inhalte Zugriff hat. Diese Gruppen nenne ich, ähnlich wie im Artikel, Newseditoren und Redakteure.

Als erstes legen wir die neue Nutzergruppe namens »Seitenbaumrechte« wie beschrieben an und weisen ihr Besitzrechte für alle bestehenden Seiten an. Außerdem fügen wir folgenden Code zum TSConfig der Root-Seite hinzu:

 

# Setzen der Seitenbaumrechte per TypoScript TCEMAIN { 	# Besitzergruppe festlegen (ID der Gruppe „Seitenbaumrechte“): 	permissions.groupid = 1 	# Rechte Besitzer: 	permissions.user = show, editcontent, edit, delete, new 	# Rechte Besitzergruppe: 	permissions.group = show, editcontent, edit, delete, new 	# Rechte "everybody" (kann ungesetzt bleiben): 	permissions.everybody = }

 

Jetzt legen wir für die Newsredakteure im Modul »Dateiliste« einen neuen Ordner »news« im Ordner »user_uploads« an.

Nun legen wir die neue Gruppe »Newsredakteure« an, diese sollen später nur die News bearbeiten können. Als Untergruppe wählen wir die Seitenbaumrechte-Gruppe aus. Nun wechseln wir auf den Tab »Zugriffsliste«. Hier müssen wir zunächst den Haken setzen, um weitere Einstellungen zu tätigen.

Nun wählen wir die Module, auf welche die Newsredakteure Zugriff haben, hier machen die Module Web, Web>Seite, Web>Anzeigen, Web>Liste, Web>Info, Datei, Datei>Dateiliste, Benutzerwerkzeuge, Benutzerwerkzeuge>Aufgaben, Benutzerwerkzeuge>Einstellungen, Hilfe>Über TYPO3 und Hilfe>Über Module Sinn.

Unter Tabellen (anzeigen) können wir wählen, welche Tabellen der Nutzer sehen kann, hier würde ich nur Seite, Seiteninhalt und Interne Notiz anwählen, genau wie bei Tabellen (ändern).

Nun wählen wir aus, welche Seitentypen der Nutzer erstellen können soll. Hier würde ich nur Standard, Verweis und Link zu externer URL aktivieren.

Unter den erlaubten Ausschlussfeldern sollte nur Seite: Autor, Seite: Beschreibung, Seite: Im Menü verbergen, Seite: Seite verbergen und Seiteninhalt: Titeltext angewählt werden. nun wechseln wir zum Tab Freigaben und Arbeitsumgebungen. Hier wählen wir als Datenbankfreigabe die Seite News. Die Newsredakteure können so alle Seiten unterhalb dieser Seite sehen, also nur den Newsbereich. Nun speichern wir die neue Nutzergruppe, bearbeiten sie aber weiter. Wir legen als nächstes mit einem Klick auf das schwarze Plus bei Verzeichnisfreigaben. Als Bezeichnung bietet sich »Newsfreigabe« an. Als Pfad geben wir »user_uploads/news« an und wählen als Basis »relativ«. Wir speichern unsere Änderungen an der neuen Gruppe endgültig und können nun mit der zweiten Gruppe, den Redakteuren, analog verfahren.

Wir legen also eine neue Nutzergruppe namens »Redakteure« mit der Untergruppe »Seitenbaumrechte« an und geben ihr unter »Zugriffsliste« die gleichen Rechte wie den Newsredakteuren, zusetzlich geben wir ihr noch die Rechte, um die Termin-Tabelle zu sehen und zu ändern. Als Datenbankfreigabe wählen wir diesmal das Wurzelelement der Seite aus, damit der Nutzer alle Seiten sehen kann. Wir legen wieder eine neue Verzeichnisfreigabe an, als Name wählen wir »Redakteurfreigabe« und als Pfad »user_uploads«, wieder ein relativer Pfad.

Jetzt haben wir also die Rechte ordentlich in Gruppen eingeteilt, wenn wir nun Aufgaben an Schüler verteilen, können wir ihnen gleich einen Account mit der nötigen Nutzergruppe anlegen.

Das Resultat: Eine fertige (wenn auch noch leere) Schulhomepage

Ich gebe zu, es war bis hier hin eine riesige Arbeit, die Schulhomepage einzurichten. Mit Typo3 läuft die Konfiguration der Seite sehr kleinschrittig ab, doch es lohnt sich. Jetzt haben wir die Internetseite sehr genau nach unseren Wünschen eingerichtet und das Pflegen der Seite wird später ein Kinderspiel sein. Dank der einfachen Bedienung und der nützlichen Plugins können wir die Pflege der Schulhomepage in die Hände der Schüler übertragen.

Das einzige, was unserer Schulhomepage jetzt noch fehlt sind die Inhalte. Aber da kann ich nicht helfen. Außerdem sollten Sie noch das Passwort für den Admin-Nutzer und für das Installations-Tool ändern! Danach können Sie anfangen, die Schulhomepage zum Leben zu erwecken.

Noch ein Tipp von meiner Seite: Legen Sie viel Wert auf Bilder und andere Medien! Diese bringen erst das Leben in die Schulhomepage. Je mehr Bilder Sie den Nutzern präsentieren, desto besser.

Zum Runterladen: komplettes Typo3-Schulhomepage-Paket zum sofort Durchstarten

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit dieser Tutorialserie näherbringen, wie Typo3 funktioniert und wie man eine Schulhomepage mit Typo3 aufbaut. Damit auch nichts schiefgeht, können Sie aber auch mein Typo3-Schulhomepage-Paket herunterladen (44 MB) und zusätzlich typo3outofthebox.zip (25MB). Beachten Sie unbedingt die Hinweise in der Readme-Datei, wenn Sie das Paket benutzen — denn ein paar Einstellungen müssen Sie hier trotzdem noch vornehmen!

Achten Sie auch darauf, dass Typo3 ständig weiterentwickelt wird. Besuchen Sie daher regelmäßig www.typo3.org und installieren Sie zumindest die Sicherheitsupdates.

Abschließend bleibt mir nur, Ihnen und den Schülern viel Spaß beim Pflegen der Schulhomepage zu wünschen.

Lars Ebert