Es muss nicht immer ein Content Management System sein

Den meisten Zeitaufwand verursacht eine Schulhomepage, bei der Sie nur sehr aufwändig etwas verändern können. Die Lösung bietet ein "Baukastensystem" mit dem Sie fast immer nur eine Vorlage statt mehrere Seiten verändern müssen.
Anzeige

Hierzu ein konkretes Beispiel: Ihre Kollegen haben Ihnen Informationen zu zehn Fächern gegeben. Für jedes Fach haben Sie auf Grund des Textumfanges eine eigene Seite eingerichtet. Die Navigationsleiste auf allen Seiten zeigt alle zehn Fächer an, um schnell wechseln zu können. Nun kommt ein Kollege mit Informationen zu einem weiteren Fach und möchte ebenfalls eine eigene Seite. Sie könnten den Kollegen nun natürlich mit dem Hinweis abwimmeln, dass die Veränderung der Navigationsleiste auf zehn Seiten zu viel Zeit beansprucht und er sowieso viel zu spät ist. In Wahrheit sind Sie wahrscheinlich jedoch froh, dass er überhaupt etwas geschrieben hat und bearbeiten zähneknirschend alle Seiten. Oder ... Sie programmieren Ihre Internetseiten so, dass die Navigation in einer gesonderten Datei gespeichert ist. Erst beim Aufruf in einem Browser, (z.B. Firefox), wird dann die Navigationsleiste in die Internetseite eingebaut. Dann müssten Sie in diesem Beispiel nur eine statt zehn Seiten verändern.

Download der Designvorlagen, in denen dieses Baukastensystem verwendet wird:

  • Designvorlage 1 für eine komplette Schulhomepage (zip-Datei, 110 KB)
  • Designvorlage 2 (zip-Datei, 3 KB; Veränderungen zur Designvorlage 1: Schrift und Hintergrundfarbe für die gesamte Schulhomepage in einer CSS-Datei einstellbar, Design wie schulhomepage.de)

Wenn Ihnen dieses Baukastensystem immer noch nicht genug Arbeit abnimmt, sollten Sie ein Content Management System (CMS) verwenden. Grundsätzlich ist ein Content Management System für eine Schulhomepage zumindest mittelfristig sehr empfehlenswert.

 

Fazit

Ein Content Management System kann sehr hilfreich sein - wenn es zu Ihrer Schulhomepage passt. Aber auch ohne CMS können Sie eine Schulhomepage professionell und mit wenig Aufwand betreiben, wenn Sie dafür die richtigen Tools einsetzen. Sie sollten sich also vorher genau überlegen, welcher Weg für Sie der Beste ist.


Anzeige

Mehr Artikel zu »Arbeitserleichterung«