Ihre Email-Adresse im Internet vor Spam schützen

Wenn Sie die Email-Adresse Ihrer Schule auf der Schulhomepage veröffentlichen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie in Kürze ein Opfer von ungewollten Massenemails (Spam) werden. Hiervor können Sie sich jedoch schützen.
Anzeige

Spammer schicken Suchroboter durch das Internet und suchen gezielt nach frei zugänglichen Email-Adressen. Diese listen sie in großen Datenbanken und verschicken immer wieder SPAM-Emails an diese Email-Adressen.

Der einzige einigermaßen wirksame Emailschutz vor SPAM besteht darin, dass Sie Ihre Email-Adresse in eine Grafik einbinden. Hierzu erstellen Sie zunächst z.B. eine weiße Grafik im .gif-Format oder jpeg-Format und schreiben dort Ihre Email-Adresse drauf. Dies können Sie z.B. mit dem kostenlosen Grafikprogramm Paint.net machen. Um den Schutz wirklich zu erhalten dürfen Sie natürlich keinen Link (mailto="IhreEmailadresse@ihreschulhomepage.de") auf die Grafik legen!

Nachteil ist, dass Ihre Besucher die Email-Adresse abschreiben müssen, anstatt einfach darauf zu klicken, um eine Nachricht zu schreiben.

 

Ferner sollten Sie sich im Klaren darüber sein, dass ambitionierte Spammer inzwischen technisch die Möglichkeit haben auch Grafiken maschinell auslesen zu lassen. Somit können Spammer dann auch die Email-Adresse aus einer Grafik einscannen.

Beruhigend ist hingegen, dass die großen Anbieter von Email-Adressen wie T-Online.de, GMX.de oder Web.de heutzutage nur noch wenig Spam durchlassen. Vor diesem Hintergrund ist es fraglich, ob der Versuch eine Grafik als Spamschutz einzusetzen wirklich sinnvoll ist.

 

Keine Grafik für Emailadresse im Impressum

Achten Sie jedoch darauf, dass Sie keine Grafik für eine Email-Adresse im Impressum verwenden, da viele Rechtsurteile inzwischen belegen, dass dies nicht rechtskonform ist.

Einfach weglassen dürfen Sie die Email-Adresse aus rechtlichen Gründen auch nicht. Siehe: www.lehrer-online.de/url/impressum-schulhomepage. Dann drohen Ihnen sehr hohe Geldstrafen!

 

Fazit

Wer es Spammern schwieriger machen möchte, kann eine Grafik für seine Email-Adresse einsetzen. Er sollte dann aber unbedingt im Impressum darauf aus rechtlichen Gründen verzichten. Inzwischen ist die SPAM-Technik jedoch so weit, dass auch Grafiken eingelesen werden können. Andererseits wird SPAM wiederum sehr gut ausgefiltert, so dass auf Grafiken als Email-Schutz verzichtet werden kann.

 

 


Anzeige

Mehr Artikel zu »Arbeitserleichterung«