Lehrerfotos auf der Schulhomepage?

Besucher sind neugierig und möchten daher sehen wie Lehrer Meier und seine KollegInnen aussehen. Die Veröffentlichung von einzelnen Lehrerfotos ist jedoch nicht unproblematisch. Ein Gruppenfoto kann daher ein guter Kompromiss sein.
Anzeige

1. Elternwunsch

Möglichst von jeder Lehrkraft ein Foto in Passbildgröße, um einen ersten Eindruck zu erhalten und die Lehrkraft zu (er-)kennen.


2. rechtliche Aspekte und Bedenken von Lehrerseite

www.lehrer-online.de/url/faq-personenfotos schreibt zu Personenfotos auf der Schulhomepage: "Wenn volljährige Schülerinnen und Schüler oder Lehrkräfte direkt abgebildet sind, muss eine Einwilligung der abgebildeten Personen vorliegen."

Insbesondere bei einem größeren Lehrerkollegium wird es schwierig sein von allen Lehrkräften eine Einwilligung für Einzelfotos ("Passbilder") zu erhalten. Einige Lehrer könnten befürchten, dass die leicht zugänglichen Fotos zu Verunstaltung und Belustigung missbraucht werden.

 

3. Kompromiss

Ein Gruppenfoto kann ein guter Kompromiss sein, da hierbei die Gesichter der Lehrkräfte deutlich kleiner dargestellt werden. Sie sind zwar noch erkennbar, liegen jedoch in schlechterer Qualität vor. Deshalb ist die Gefahr von Missbrauch deutlich geringer und der hierfür benötigte Aufwand deutlich größer. Ein weiterer Vorteil ist, dass durch ein Gruppenfoto auch Teamgeist vermittelt wird.

Kleiner Nachteil: Wenn eine Lehrkraft die Schule verlässt oder neu hinzukommt, muss ein neues Gruppenfoto erstellt werden.

 

4. technische Realisierung des Gruppenfotos

Sie erstellen das Gruppenfoto und bauen es mit Ihrem HMTL-Editor wie Dreamweaver oder Expression Web in Ihre Internetseite ein.

Anschließend suchen Sie in Ihrem Editor nach der Funktion "Hotspot". Hotspots sind definierte Teile in einem Bild.

Vergeben Sie für jeden Kopf einer Lehrkraft einen Hotspot und setzen Sie einen Link auf jeden Kopf. Als Linkziel geben Sie immer "#" an. Nun können Sie zu jedem Link als Alttext den Namen der Lehrkraft angeben. Wenn nun ein Besucher (nur bei Internet Explorer!) mit der Maus für drei Sekunden auf den Kopf einer Lehrkraft zeigt, wird der Name eingeblendet.

Beispiel-Quellcode: <html><head><title>Gruppenfoto mit Hotspots</title><meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=iso-8859-1"></head><body><img src="/bilder/schulhomepage.gif" width="300" height="70" border="0" usemap="#Map"><map name="Map"><area shape="rect" coords="105,7,182,25" href="#" alt="Frau Pädagogik"><area shape="rect" coords="196,7,276,25" href="#" alt="Herr Webdesign"></map></body></html>

 

Fazit

Lehrerfotos sind auf der Schulhomepage sehr sinnvoll. So können sich Schüler und Lehrer einfach und von zuhause aus ein Bild von den Lehrern machen. Andererseits ist auch verständlich, dass manche Lehrer eine Verunglimpfung der Lehrerfotos befürchten. Daher ist ein Gruppenfoto für alle Lehrer ein guter Kompromiss - auch wenn dann jedes Mal ein neues Foto erstellt werden muss, sobald sich das Kollegium verändert.


Anzeige

Mehr Artikel zu »Besucher ins Zentrum stellen«