Vertretungsplan auf der Schulhomepage? - kostenlose Realisierung, rechtliche Klärung und jede Menge Tipps

Beim Thema "Vertretungsplan auf der Schulhomepage" gehen die Meinungen sehr stark auseinander: Die einen halten ihn für unzumutbar und andere für ein höchst nützliche Hilfe. Dieser Artikel stellt die Rechtslage dar, stellt eine sehr gelungene kostenlose Lösung für einen Online Vertretungsplan vor und gibt viele Tipps zum Thema.
Anzeige

Argumente für einen Vertretungsplan auf der Schulhomepage

Die Zahl der Internetnutzer wächst und wächst. Gleichzeitig verbringen auch gerade Schüler einen immer größer werdenden Teil ihrer Freizeit im Internet. Zahlreiche Anwendungen und Hilfsmittel finden Monat für Monat den Weg ins digitale Netz. Da ist es die logische Folge, dass auch der klassische Vertretungsplan irgendwann ins Internet wandert. Zweifelsohne gibt es viele Situationen, in denen ein Vertretungsplan im Internet für die Schüler als auch für die Schule von großem Vorteil ist. Denken wir nur einmal an vergangene Winter, als wegen extremen Schneefalls vielerorts der Unterricht ausfallen musste, aber viele Eltern sowie Schüler dies gar nicht mitbekommen hatten und die gefährliche Fahrt bei gefährlicher Glätte umsonst antraten. Aber auch zahlreiche eigentlich unnötig in der Schule verbrachte Stunden sind uns allen aus der Schulzeit noch bestens in Erinnerung. Wie oft sitzen Schüler in der Schule, weil sie vergessen haben, auf den Plan zu schauen oder weil es noch Änderungen gab, die erst aushingen, als sie bereits zu Hause waren. Besser informierte Schüler und Eltern nutzen auch der Schule und tragen zu einer größeren Zufriedenheit bei.

Recht: Ist ein Online-Vertretungsplan rechtlich erlaubt?

Lehrer-Online.de schreibt in einem Artikel zu der Frage ob ein Vertretungsplan auf der Schulhomepage erlaubt ist Folgendes:

"Eine derartige Veröffentlichung auf den frei zugänglichen Seiten der Schulhomepage ist ohne Einwilligung der betroffenen Lehrkräfte - auch wenn ein tagesaktueller Vertretungsplan sehr wünschenswert ist - nicht zulässig. Die namentliche Nennung einer Lehrkraft in einem solchen Bezug würde eine qualifizierte personenbezogene Aussage über die Lehrkraft treffen, die nur unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen zulässig ist. Nachdem aber eine ausdrückliche gesetzliche Erlaubnisnorm für eine solche personenbezogene Internet-Veröffentlichung nicht existiert, die Gefahr der Erstellung eines "Anwesenheitsprofils" besteht und eine weltweite für jedermann mögliche Abrufbarkeit des Vertretungsplans auf der öffentlichen Homepage zur Aufrechterhaltung des Dienstverkehrs auch nicht unbedingt erforderlich ist, ist die Einrichtung eines solchen Internet-Vertretungsplans nur mit Zustimmung der betroffenen Lehrkräfte zulässig."

Daraus gibt sich für Lehrer-Online.de folgende praktische Konsequenz:

"Die Veröffentlichung ... eines Vertretungsplans, die personenbezogene Daten enthalten, ist auf einer frei zugänglichen Internet-Seite außerhalb Nordrhein-Westfalens nur mit Einwilligung der Betroffenen zulässig. Fehlt eine entsprechende Einwilligung, können die Daten allenfalls - abschließende rechtliche Meinungen hierzu fehlen bisher - in einem schulischen Intranet oder innerhalb eines passwortgeschützten Bereichs der Schulhomepage veröffentlicht werden, sofern der Zugriff nur für Berechtigte mit nachweisbarem rechtlichem Interesse an der Information erlaubt ist. Gleichwohl ist auch insoweit die Einholung einer ausdrücklichen Einwilligung sehr ratsam und in jedem Fall eine Informationen der Betroffenen angezeigt."

Somit sollten Sie in jedem Fall zumindest alle Kollegen informieren und den Vertretungsplan nur in einem passwortgeschützten Bereich zugänglich machen.

Den Vertretungsplan kostenlos und kinderleicht online stellen - rechtskonform mit Passwortschutz

Die Internetseite www.Vertretungsplan.com ermöglicht es Schulen, den Vertretungsplan sehr einfach online verfügbar zu machen und aktuell zu halten. Auch die Antworten auf viele typische Fragen von Schulen finden sich dort samt Lösungsvorschlägen. Die Plattform bietet zum Beispiel verschiedene Schutzmechanismen, um den Vertretungsplan vor den Blicken Unbefugter zu schützen - somit kann der Vertretungsplan im Internet sogar besser geschützt werden, als der in der Schule aushängende.

Ein weiterer professioneller Anbieter ist www.digitales-schwarzes-brett.de/ Dieser Vertretungsplan ist gekoppelt an die umfassende Vertretungsplan-Software Untis.

Darüber hinaus gibt es außerdem eine kostenlose Erweiterung für das Digitale Schwarze Brett mit weiterführender Funktionalität wie z.B. eine automatische Email-Benachrichtigung.

Vertretungsplan App und weitere praktische Lösung: tagesaktueller Stundenplan

Einige Schulen bieten inzwischen sogar eine eigene App für den Online-Vertretungsplan mit der die Schüler über ihr Smartphone den aktuellen Vertretungsplan einsehen können. Hierzu gehören beispielsweise das Konrad Adenauer Gymnasium Langenfeld oder das Gymnasium Horn-Badmeinberg.

Fazit

Ein Online Vertretungsplan kann eine sehr sinnvolle Ergänzung für Schüler sein, die heutzutage häufig einen sehr dichten Stundenplan haben. Daher kann die sinnvolle Nutzung von Stundenausfall oder die gezielte Vorbereitung auf Vertretungsstunden für Lehrer und Schüler sehr hilfreich sein. Hierbei muss jedoch mit einem Passwortschutz der Datenschutz gewährleistet werden. Schließlich muss es immer einen verantwortlichen an der Schule geben, der sich die Mühe macht die Informationen auch immer sehr zeitnach und zuverlässig online stellt -, ohne diesen erheblichen Einsatz macht ein Online-Vertretungsplan keinen Sinn.


Anzeige

Mehr Artikel zu »Besucher ins Zentrum stellen«